Berufliche Veränderungen

HufeisenDie meisten von uns machen tagtäglich das Gleiche. Sie stehen morgens auf, machen sich fertig und fahren zu ihrer Arbeitsstelle, um dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Während einige Jobs sehr abwechslungsreich sind, wird bei anderen nur monotone Arbeit verrichtet. Glücklich ist, wer Spaß an seinem Job hat, aber das trifft längst nicht auf jeden zu. Manche Menschen sind unglücklich in ihrem Berufsleben, sie ziehen es aber durch, weil sie auf das Geld angewiesen sind, statt etwas zu verändern. Aber warum ist das so?

Ängste bekämpfen

Es gibt so einen Spruch, der sinngemäß aussagt, dass kein wirkliches Interesse an einer Sache besteht, wenn nach Ausreden gesucht wird. Wer wirklich etwas will, wird alles daran setzen, seine Wünsche und Ziele in die Tat umzusetzen.

Bei den meisten scheitert es aber an ihren Ängsten, sie fürchten sich davor zu versagen, fühlen sich vielleicht auch schon zu alt für berufliche Veränderungen und denken sich, dass sie es bis zur Rente noch durchhalten können. Es gibt auch keine Garantie dafür, im neuen Job glücklich zu werden. Damit könnte man genauso unglücklich werden wie mit dem Jetzigen. Außerdem ist es im Alter schwieriger, etwas Neues zu lernen. Man könnte die Liste mit den Beweggründen, warum man nichts Neues wagen möchte, noch endlos erweitern.

Die Frage ist nur, ob es sich dabei wirklich um triftige Gründe handelt oder es Ausreden sind, um die Angst siegen zu lassen. Jede Veränderung birgt Risiken, es ist nur die Frage, wie hoch sie sind, ob es sich um finanzielle oder eher um Risiken handelt, die das persönliche Wohlbefinden betreffen. Am Ende muss jeder selbst entscheiden, wie viel er bereit ist zu riskieren, um glücklich zu sein.

Ziele stecken

Natürlich ist es nicht ratsam, seinen alten Job zu kündigen, nur weil er keinen Spaß macht, ohne einen Plan in der Tasche zu haben. Für denjenigen, der keine Träume und Ziele hat, wäre es in der Tat nicht klug alles hinzuschmeißen, um nicht zu wissen, was er will. Dieser jemand ist jetzt unglücklich und wird es dann immer noch sein, mit dem Unterschied kein Geld mehr zu verdienen. Er wird ewig auf der Suche nach etwas sein, dass es vielleicht gar nicht gibt.
Beruflicher Neustart