Was die Schlafposition über uns verrät

Die Schlafposition kann zur Gesundheit beitragen.Ausreichend Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit, zu wenig Schlag kann uns krankmachen. Aber auch die Schlafposition kann zur Gesundheit beitragen, sie verrät sogar mehr über uns, als wir glauben. Uns ist vielleicht gar nicht bewusst, wie wir schlafen oder wir machen und wenig Gedanken darüber. Dabei könnte es sinnvoll sein, sich mit den verschiedenen Schlaftypen auseinanderzusetzen.

Der Bauchschläfer

Die Bauchlage ist die ungesündeste Schlafposition, diese Lage lässt auf Rückenprobleme schließen. Das Liegen auf dem Bauch kann zwar die Verdauung fördern und die Bandscheiben entlasten, allerdings ist die Kopflage ein Problem. Dadurch, dass der Kopf meist seitlich liegt, wird die Verbindung zwischen Hals und Wirbelsäule verdreht. Deshalb wachen Bauchschläfer morgens oft mit Schmerzen auf, der prozentuale Anteil, dieser Gruppe ist gering. Die Position verrät aber auch Charaktereigenschaften. Menschen, die auf dem Bauch schlafen, wird nachgesagt, sie seien perfektionistisch, ordentlich, pünktlich und sehr dominant.

Der Rückenschläfer

Der Schlaf auf dem Rücken ist wesentlich gesünder, als der auf dem Bauch. In dieser Position sind Rücken und Hals entspannt. Aber auch diese Position hat Nachteile, es kann häufiger zu Sodbrennen kommen. In der Rückenposition schnarchen viele Menschen auch. Das liegt daran, dass der schwerere Teil der Zunge bedingt durch die Schwerkraft nach hinten rutscht und die Atemwege einengt. Wer überwiegend auf dem Rücken schläft, dem wird nachgesagt selbstbewusst, neugierig, aufgeschlossen und egoistisch zu sein.

Der Seitenschläfer

Den typischen Seitenschläfer gibt es nicht. Manche Menschen tendieren auf einer bestimmten Seite zu schlafen und auch in der Haltung unterscheiden sich die Seitenschläfer. Es gibt einige Unterarten des Seitenschläfers:

1. Die Fötuslage

Auf der Seite gekrümmt mit angezogenen Beinen liegend ist die am häufigsten gewählte Schlafposition. Sie erinnert an die Fötuslage im Mutterleib und gibt Geborgenheit. So zu schlafen entlastet den Rücken. Fötusschläfern wird nachgesagt, sie seien oft unsicher, Fremden gegenüber zurückhaltend und geben sich nach Außen eher tougher, als sie sind, in Wirklichkeit sind sie sehr verletzlich.

2. Die halbfötale Lage

Diese Schlafposition ähnelt der Fötuslage, nur dass man in der Position nicht so sehr gekrümmt liegt und die Beine weniger angezogen sind. Schläfer der halbfötalen Lage sollen ausgewogen, spontan, flexibel und besonders glücklich sein.

3. Rechte oder linke Seite

Wer auf der rechten Seite schläft, fördert eher Sodbrennen. Links hingegen wird es minimiert. Zudem wird beim Linksschlafen die Verdauung gefördert und auch das Herz soll entlastet dadurch entlastet werden. Das Schlafen auf der linken Seite ist somit eine gesunde Position zum Schlafen.

Wechselnde Schlafposition

Ein kleiner Teil der Bevölkerung wechselt nachts die Schlafposition. Diese Menschen sollen morgens besonders ausgeschlafen sein und auch gesundheitliche Probleme sind nicht bekannt.
Schlafposition